Teilfeldqualifikationen in einem Berufsfeld erwerben
Arbeiter in der Produktionshalle

Qualifizierung vor Beschäftigung

Mit dem Förderinstrument Qualifizierung vor Beschäftigung werden Maßnahmen zur beruflichen Orientierung und Weiterbildung umgesetzt. Diese Maßnahmen ermöglichen den Erwerb von Teilfeldqualifikationen innerhalb eines Berufsfeldes. Eine berufsbezogene Sprachförderung kann auch Bestandteil der Qualifizierung sein.

Ziele des Programms

Die Maßnahmen schließen mit einem trägerinternen oder externen Zertifikat ab. Die Zertifikate sollen die Vermittlungschancen der Teilnehmenden in ein ungefördertes Arbeitsverhältnis verbessern.

Die Qualifizierungsangebote richten sich an arbeitslos gemeldete Berliner und Berlinerinnen, insbesondere an folgende Zielgruppen:

  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Jugendliche ohne Schulabschluss
  • alleinerziehende Mütter und Väter
  • Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer
  • Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher
  • Existenzgründerinnen, Existenzgründer und Selbstständige im Leistungsbezug
  • Menschen mit besonderem Bedarf an Grundbildungskompetenzen
  • geflüchtete Menschen, die im ALG II-Bezug sind

Besondere Förderinhalte

  • Verbesserung der sprachlichen und beruflichen Kompetenzen für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund
  • Verbesserung der sozialen Kompetenzen langzeitarbeitsloser und marktferner Teilnehmer und Teilnehmerinnen
  • Verbesserung der Chancen von jungen Erwachsenen ohne Schulabschluss

Verfahren

Die Maßnahmedauer beträgt in der Regel sechs Monate. In begründeten Ausnahmefällen kann eine Dauer von bis zu 18 Monaten beantragt werden. Ein Praktikum, in dem die Teilnehmenden die Gelegenheit haben, das Gelernte in der Praxis anzuwenden, ist Bestandteil der geförderten Maßnahme. Die Abrechnung erfolgt auf Grundlage der tatsächlich nachgewiesenen Qualifizierungsstunden der Teilnehmenden.

Antragsberechtigt sind Berliner Bildungsträger, deren Eignung zur Durchführung von berufsbildenden Qualifizierungsmaßnahmen durch entsprechende Zertifikate nachgewiesen werden kann.

Kontakt

Kerstin Glante
Instrumentenverantwortliche

Tel.: +49 30 28 409 -515
Fax: +49 30 28 409 -210
k.glante(at)zgs-consult.de  

 

Iris Kramp
Beraterin

Tel.: +49 30 28409 -511
Fax: +49 30 28409 -210
i.kramp(at)zgs-consult.de

Weiterführende Links

Gefördert durch