Die richtige Einstellung zählt
Handwerker

Landeszuschuss für kleine und mittlere Unternehmen

Die richtige Einstellung zählt

Mit dem Landeszuschuss für kleine und mittlere Unternehmen fördert die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales die Schaffung guter Arbeitsplätze bei Einstellung von Arbeitslosen, bei Einstellung sogenannter Aufstocker/innen und Teilnehmenden aus Beschäftigungs- bzw. Qualifizierungsmaßnahmen.

Ziele des Programms

Es werden zwei Ziele verfolgt: Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Berlin werden durch finanzielle Unterstützung gestärkt und mehr Menschen kommen in gute, d. h. sozialversicherungspflichtige Arbeit mit Mindestlohn und in Vollzeit.

Das bringen die Unternehmen mit

Um den Landeszuschuss zu erhalten, sind durch die KMU unter anderem folgende Bedingungen zu erfüllen:

  • Die Wochenarbeitszeit beträgt mindestens 35 Stunden.
  • Der Mindestlohn von 8,84 Euro wird gezahlt.
  • Die Betriebsstätte ist in Berlin.
  • Betriebsbedingte Kündigungen lagen in den letzten sechs Monaten nicht vor.
  • Auszubildende wurden im letzten halben Jahr übernommen.

Bei unbefristeten Arbeitsverträgen erhalten die Unternehmen die Höchstfördersumme, in Abhängigkeit vom Gehalt bis zu 12.000 Euro. Aber auch befristete Arbeitsverträge (mindestens 12 Monate) werden gefördert. Es besteht keine Verpflichtung zur Nachbeschäftigung.

Voraussetzungen bei Arbeitnehmenden

Mit dem Landeszuschuss für KMU werden mehr und neue Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt gefördert für Menschen mit Wohnsitz in Berlin, die eine der folgenden Voraussetzungen mitbringen:

  • Arbeitslose, die seit mindestens sechs Monaten arbeitslos sind
  • Arbeitnehmer/innen aus dem Bundesprogramm Bürgerarbeit, aus Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV) nach § 16e SGB II sowie Teilnehmende aus anderen Arbeitsgelegenheiten nach § 16d SGB II
  • Teilnehmer/innen einer geförderten beruflichen Bildungsmaßnahmen
  • Förderung auch von Angestellten, "Minijobbern" und Selbstständigen, wenn sie ergänzendes ALG II beziehen.

Beratung und Begleitung

Für die Beratung zur Antragsstellung wurde bei der zgs consult GmbH eine Hotline eingerichtet (Telefon 030 28409284). Außerdem stehen den KMU und den eingestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Coaches zur Unterstützung und Begleitung durch das Projekt „Berliner Jobcoaching im ersten Arbeitsmarkt“ zur Verfügung.

 

 

Kontakt

Kerstin Glante
Instrumentenverantwortliche

Tel.: +49 30 28 409 -515
Fax: +49 30 28 409 -210
k.glante(at)zgs-consult.de

 

Volker Hiller
Berater

Tel.: +49 30 28409 -528
Fax: +49 30 28409 -210
v.hiller(at)zgs-consult.de

Petra Kammigan
Beraterin

Tel.: +49 30 28409 -259
Fax: +49 30 28409 -210
p.kammigan(at)zgs-consult.de

Weiterführende Links

Gefördert von