Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt

Frauenspezifische berufliche Orientierung und Qualifizierung

Mit dem Programm fördert die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Maßnahmen der beruflichen Orientierung und Qualifizierung für Frauen, die erwerbslos, beziehungsweise nicht erwerbstätig sind.

Ziele des Programms

Mit den Maßnahmen sollen Frauen beruflich orientiert, qualifiziert und weiterentwickelt werden.

Die Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für nichterwerbstätige und arbeitslose Frauen dienen der Vorbereitung auf den beruflichen Wiedereinstieg, einen Berufswechsel oder ähnlichen beruflichen Weiterentwicklungen.

Die Förderung

Gefördert werden Maßnahmen der beruflichen Orientierung und Qualifizierung für Frauen, die erwerbslos bzw. nicht erwerbstätig sind. Die Maßnahmen sollen sich an Frauen richten, die den Einstieg oder den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt anstreben und / oder besondere Zugangshemmnisse zum Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt aufweisen. Die Maßnahmen müssen gleichstellungs- und arbeitsmarktpolitisch zweckmäßig und auf die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen der Teilnehmerinnen zugeschnitten sein.

Das Verfahren

Im Rahmen eines jährlich stattfindenden Ideenwettbewerbs haben interessierte Unternehmen die Möglichkeit, Konzepte für Projekte zur Umsetzung des Programms einzureichen.

Die zgs consult GmbH prüft die eingereichten Konzepte auf ihre grundsätzliche Förderfähigkeit und erarbeitet eine Auswertung für die Fachstelle bei der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung. Diese entscheidet, welche Konzepte umgesetzt und gefördert werden sollen.

 

 

 


Kontakt

Eva Grohmann
Instrumentenverantwortliche

Tel.: +49 30 27 87 33 -46
Fax: +49 30 27 87 33 -36
e.grohmann(at)zgs-consult.de

 

Ina Eichhorn-Lewitz
Beraterin

Tel.: +49 30 27 87 33 -31
Fax: +49 30 27 87 33 -36
i.eichhorn-lewitz(at)zgs-consult.de

Gefördert durch