Kurz und knapp informiert
Illustration: Hände mit Smartphone
/ News

Innovative Projektideen entwickeln - Workshops im Programm PEB

Workshop auf der PEB-Infoveranstaltung im September 2016Workshop auf der PEB-Infoveranstaltung im September 2016Workshop auf der PEB-Infoveranstaltung im September 2016Workshop auf der PEB-Infoveranstaltung im September 2016

Für viele Anbieter stellt es eine besondere Herausforderung dar, innovative Projektideen abseits der Regelangebote der Jobcenter zu entwickeln. Deshalb war es Ziel der Workshops, den Trägern Methoden und Techniken zur Entwicklung innovativer Projektideen praxisnah zu vermitteln. Die Workshops haben gezeigt, dass es großes Interesse am Format und den vermittelten Inhalten gibt.

Im Rahmen eines Ideenaufrufs zum Programm PEB veranstaltete die zgs consult am 08. und 15. September zwei Informationsveranstaltungen. Zu den beiden Halbtagesveranstaltungen in den Bezirksämtern Neukölln und Lichtenberg kamen knapp 60 Vertreter/innen von Trägern. Diese informierten sich zu den Richtlinien des PEB-Programms in der neuen Förderlaufzeit und den Erfahrungen aus dem 1. Ideenaufruf.

Rege Teilnahme

46 Personen nahmen darüber hinaus an einem Innovations-Workshop teil, der im Rahmen der beiden Veranstaltungen angeboten wurde. Christian Obad von Lorenzo Consulting leitete den Workshop. Die Teilnehmenden definierten in kleinen Gruppen und auf Grundlage des Design Thinking Prozesses die wesentlichen Probleme und Bedürfnisse einzelner Zielgruppen des PEB-Programms. In einem weiteren Schritt wurden den Teilnehmenden neue Kreativitätstechniken vermittelt, anhand derer sie eine Vielzahl von Lösungsideen entwickelten, die nun in die PEB-Projektvorschläge einfließen können.

Zielgruppe einbeziehen, Prototypen entwickeln, testen

Der Workshopleiter animierte die Teilnehmenden dazu, Projekte im Team und unter Einbeziehung der Zielgruppe zu entwickeln. Statt ausgefeilten und zeitaufwändigen Projektkonzepten sollten die gefundenen Angebotsideen prototypisch veranschaulicht und für die Zielgruppe und Fördergeber testbar gemacht werden. Danach folge, so Obad, eine schnelle Folge von Überarbeitungs- und Testzyklen bis das Angebot stehe.

Das PEB-Veranstaltung kam bei den Teilnehmenden offenbar gut an: „Es gab nicht bloß eine Vorstellung des Förderrahmens sondern auch praxisbezogene Hinweise zur qualitativen Ausgestaltung der Projektvorschläge. Die Kombination der Infoveranstaltung mit dem Workshop „Innovative Projektideen entwickeln“ war sehr gelungen. Gerade für die saubere Ausformulierung der eigenen innovativen Projektansätze und für die Herausarbeitung der Ideen zur Umsetzung gab es hier gute Hinweise verbunden mit praktischen Übungen“, so eine Teilnehmerin.

Wie viele innovative Projektvorschläge aus den Workshops hervorgehen, bleibt noch bis 31. Oktober abzuwarten. Dann endet die Einreichungsfrist des PEB-Ideenaufrufs.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie die Ansprechpartner für das PEB-Instrument und die BBWA-Geschäftsstellen der Bezirke sind zu finden unter: www.bbwa-berlin.de.

Fotos: Copyright Lorenzo Consulting, zgs consult GmbH

Zurück